Vorlage:Ständer

Aus postfossil mobil
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Standkonstruktion unter der Ladefläche (Ladeflächenständer) zeichnet sich durch seine robuste Bauweise und die sehr gute Kippfestigkeit durch die Breite der Standkonstruktion aus. Allerdings gibt es diese Ständer (im Gegensatz zu Hinterbau- und Mittelständer) nicht fertig zu kaufen, sondern müssen individuell für das Rad (Ladefläche) konstruiert werden. Dieser Artikel soll dazu eine Anleitung, bzw. ein paar allgemeine Tipps und Hinweise geben.


Klapprichtung

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  • mit Fahrtrichtung: Ständer klappt beim Losfahren nach oben
  • gegen Fahrtrichtung: Ständer klappt einentgegengesetzt der Fahrtrichtung (Bewegung der Fahrzeug) nach oben (klappen nach vorne)

Hier soll kurz das Für und Wider der jew. Klapprichtung behandelt werden.

mit Fahrtrichtung (nach hinten klappend)

  • Bewegung: Intuitiv, Fahrrad wird nach hinten gezogen zum Aufstellen und nach vorne gedrückt zum losfahren / Ständer anklappen.
  • Sicherheit: Beim Ausfall des Federmechanismus während der Fahrt schleift der Ständer lediglich über den Boden.
  • Position: Etwas zur Mitte der Ladefläche dadurch, je nach Ladezustand, kippen zwischen VR und HR möglich.
  • Konstruktion: Benötigt extra Versteifungen zwischen das Folgende, andernfalls verbiegen sich die Ladeflächenrohre dauerhaft unter der Last:
    • Ladefläche / Ständer und
    • Rahmenrohr [Bogen der Ladefläche?]

gegen Fahrtrichtung (nach vorne klappend)

  • Bewegung: Etwas gewöhnungsbedürftig, Fahrrad wird nach vorne gedrückt zum aufstellen und nach hinten gezogen zum losfahren.
  • Sicherheit: Beim Ausfall des Federmechanismus während der Fahrt stellt sich der Ständer auf und führt zu einem recht abrupten Halt mit evtl. Folgen (hier liegen noch keine Erfahrungen vor).
  • Position: Ständer sitzt am Ende der Ladefläche dadurch stabiler Stand auf dem VR.
  • Konstruktion: Benötigt keine extra Versteifungen, nutzt die Abstützung durch die hinteren Ladeflächenstützen

Federmechanismus

Der Federmechanismus ist nötig um den angeklappten Ständer während der Fahrt oben zu halten, bzw. damit der Ständer überhaupt selber nach dem Anrollen des Rades anklappt. Um das zu erreichen muss eine Feder zwischen Rahmen und dem beweglichen Ständerbein gespannt werden. Hierbei gibt es folgendes zu beachten:

  • Der Federpunkt am Ständerbein muss einen Halbkreis um die Bewegungsachse beschreiben mit zwei stabilen Anschlagpunkten (angklappt, aufgestellt).
  • Der Federpunkt am Rahmen sollte möglichst hoch/oben plaziert um etwas zusätzliche Federwirkung gegen die Schwerkraft zu erhalten.
  • Die Feder muss sehr straff vorgespannt werden.
Ständer auf.jpeg
Ständer offen (stand)
Ständer zu.jpeg
Ständer zu (angeklappt)
Ständer detail1.jpeg Ständer detail2.jpeg
Ständer detail3.jpeg
20150319 195016 resized.jpg 20150319 194449 resized.jpg
20150319 194418 resized.jpg 20150319 194410 resized.jpg

Lagerung

Die Lagerung erfolgt über M6 Gewindehülsen, die durch die Ständerbeine und die Ständeraufnahmen am Rahmen gesteckt werden. Um den Ständer absolut spielfrei zu lagern, kommen noch zwei Unterlegscheiben innen zwischen Ständeraufnahme (17mm) und Ständerbein (15mm).

Dafür wird je Ständerbein benötigt:

  • M6 Gewindehülse, Länge 20mm, Außen-⌀ 10mm
  • 2x Unterlegscheibe, Innen-⌀ 10 mm, Breite 1 mm, Dicke 1 mm
  • 2x M6 Schraube
  • 2x M6 Unterlegscheibe

Skizze

20150409 skizze ständer.jpg

Material

Für die Ständeraufnahme aus Quadratrohr 20 * 1,5 mm

  • je zwei Stücke ca. 60 mm
  • je zwei Stücke ca. 90 mm

Für den Ständer aus Quadratrohr 15 * 1,5 mm

  • Beine: 2x ~300 mm (abhängig von Ladeflächenhöhe, Reifen, etc.)
  • Querverbinder: 1x 440 mm (abhängig von der Ladeflächenbreite)
  • Abstandsstücke für Querverbinder: 2x ~50mm (abhängig von der Position der Lenkstange)

Für die Lagerung, s.o.

Andrés Ständer (2012)

Longandr 031.jpg AndresDIY Longjohn.JPG

Long Henry Ständer

Long Henry:

Zweibeinständer mit selbstgedrehten Federn. Steht richtig schön satt und stabil.

Natürlich ist er ein wenig flexibel, sprich wenn der Ständer ausgeklappt ist und eine grosse Last von oben drauf drückt merkt man schon dass sich da so einiges etwas verformt. Bislang ist alles im Bereich der elastischen Verformung.

P1060090.JPG

Material

Der Ständer selber besteht aus dem gleichen Rundrohr wie auch die Lenkstange:

  • 2 Stücke für die Beine
  • 1 Stück für die Achse.

Andere Teile bestehen aus:

Geometrie

Beine Rechtwinklig an die Achse schweissen, ca 20 mm vor dem jeweiligen Ende der Achse.

Achse ist ca 100 mm kürzer als die Ladefläche breit ist. Ich wollte nicht bis an den Rand gehen um nicht aus Versehen irgendwann an dem Teil hängen zu bleiben.

Füsse

Unten an die Beine hab ich je eine Mutter geschweisst um die Füsse reinschrauben zu können. Die Füsse sind alte Möbel Füsse. Schöne Auflagefläche und drehbar gelagert, damit passen sich die Füsse prima dem Boden an.

Alternativ hätte ich ein Stück Rohr halbiert und das als Fuss unten dran gebraten.

Lagerung

Die Achse vom Ständer lagert an beiden Seiten in je einem Winkel. Loch rein mit Durchmesser von der Achse. Die Winkel sind aus dickerem Material, ca 5-6 mm.

Abstand der Winkel zueinander ein paar Millimeter weniger als die Achse lang ist. Dann von aussen je eine grosse Polyamidscheibe auf die Achse und mit einer grossen U-Scheibe plus Federscheibe und Mutter auf die Achse schrauben. Das mache ich mit einer M8 Gewindestange die durch die Achse vom Ständer läuft. Auf der Gewindestange hab ich zwei paar Langmuttern (wie bei der Lenkstange oben) drauf gedreht, dadurch ist die Gewindestange immer zentriert in der Achse.

Und nun wie gesagt je eine grosse Plastescheibe mit einem Loch so gross wie die Achse auf die Achse, und von draussen drauf schrauben. Optimal wären hier selbstsichernde Muttern. Logischerweise nicht zu fest, muss sich ja noch bewegen. Die Plastescheiben sorgen dafür dass nichts klappert und nicht Metall auf Metall reibt. Ja, die Achse ist zwar auch Metall und lagert in dem Metallwinkel, aber das bisschen was sich da dreht...

Die Winkel in denen der Ständer lagert habe ich von unten an einen der Winkel geschraubt, die die Auflagefläche für die Ladefläche bilden.

P1060088b.JPG P1060092b.JPG Long-henry 10.jpg

Anschlag

Etwas schwieriger war einen Punkt zu finden wo der Ständer im ausgeklappten Zustand aufliegt. Da hab ich dann noch zusätzliche Winkel unter den Ladeflächenauflagewinkel geschraubt. Und dann von vorne an den Ständer - je da wo Bein an Achse geschweisst ist - je ein schräg abgesägtes Stück Rohr geschweisst, oberes Ende zu, und schon hat auch der Ständer Auflageflächen. Ständer klappt aus, Auflageflächen kommen auf Winkel, schon steht das Ding satt und gut. Ich hatte auch mal experimentiert mit nur einem Auflager in der Mitte der Achse, aber bei schwerer Last hat sich dann die Achse vom Ständer verdreht.

P1060079.JPG P1060091.JPG

Feder

Damit der Ständer auch klappt hab ich aus rundem Federstahl je eine Feder "gedreht". Zwei Stück falls eine bricht. Idee kommt letztlich von Gepäckträgern... Ein Ende der Feder mit Schelle je am Bein fest gemacht, das andere Ende hält am Ladeflächenauflagewinkel. So klappt das ganze ganz schön gut, und hält wie gesagt bislang sehr gut. Im Eingeklappten Zustand liegt der Ständer stumpf von unten an der Ladefläche an. Da kommt wohl irgendwann noch ein Puffer gegen.

P1060097.JPG P1060083.JPG


Upcycled Bike Ständer von Stefan

des gesamte Beitrag:

Stefans_upcycled_bike

Ständer für Fahrrad

Nach einigem Grübeln über die Montage des Ständers scheint auf einmal plötzlich alles so einfach:

  • einen Steuersatz suchen, dessen Rahmenrohr in einem passenden Winkel befestigt ist
  • Standfuß an das Rahmenrohr des Steuersatzes löten
  • zwei Gabelreste zusammenlöten, damit der Steuersatz mit den schraubbaren Lagerschalen befestigt werden kann
  • M8 Muttern an kurzen Distanzstücken auf die Unterseite der Ladefläche löten
  • Gabelreste zur Befestigung an den Muttern durchbohren
  • Einstellbaren Anschlag für die ausgeklappte Position befestigen (M10 Gewindestange)
  • Festen Anschlag für die eingeklappte Position anschrauben und alten Fahrradschlauch als Puffer über den Standfuß ziehen
  • alten Fahrradschlauch als Spannelement für den Ständer festknoten, damit er während der Fahrt nicht herunterklappt.



Stefan upcycl bike img 1299s.jpg Stefan upcycl bike img 1298s.jpg


Stefan upcycl bike img 1212s.jpg


Stefan upcycl bike img 1301s.jpg Stefan upcycl bike img 1304s.jpg
Stefan upcycl bike img 1302s.jpg Stefan upcycl bike img 1303s.jpg

Paul Wackowski (US)

Bakfiets Seite

Ständer Bilder: [1], [2]

Was man sieht bei Kommerziellen Lastenräder